Anders Denken – Das Glück ist ein Vogerl

Home / OKblog / Anders Denken – Das Glück ist ein Vogerl

Um sich zu entwickeln ist es notwendig anders zu denken.

Wann hast Du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht?

Auf seine eigene Art zu denken ist nicht selbstsüchtig. Wer nicht auf seine eigene Art denkt, denkt überhaupt nicht.
Oscar Wilde

 

6 Tipps für mehr Ideen

  1. Achten Sie auf bestehende Muster

    Der Mensch denkt gerne in Schubladen, um die Welt um sich herum einordnen und verstehen zu können. Muster zu erkennen, die immer wieder auftauchen, kann Ihnen aber auch dabei helfen, mehr Ideen zu entwickeln. Besonders geeignet ist es, um frühzeitig auf eine Entwicklung zu reagieren und so der Konkurrenz vielleicht einen entscheidenden Schritt voraus zu sein. Diese Fähigkeit ist jedoch schwer zu erlernen. In erster Linie kommt es auf eine gute Beobachtungs- und Auffassungsgabe an.

  2. Bleiben Sie neugierig

    Kinder sind von Natur aus neugierig, erkunden ihre Umwelt und wollen alles lernen und erfahren. Vielen Erwachsenen geht die Neugier aber leider mit der Zeit verloren und die Dinge werden nur noch akzeptiert und hingenommen. Wenn Sie sich Ihre Neugier jedoch behalten, öffnen Sie die Tür für viele kreative Gedanken. Manchmal können bereits einfache Fragen helfen, um die Neugier zu wecken: Warum ist das so? Was passiert, wenn…? Auch eine grundsätzliche Offenheit gegenüber neuen Informationen und Veränderungen hilft, innovative Ideen zu generieren und sich der Entwicklung gegenüber nicht zu verschließen.

  3. Zeigen Sie Hartnäckigkeit

    In einer Traumwelt würde die erste Idee immer gleich den bahnbrechenden Erfolg mit bringen, den man sich schon immer gewünscht hat. Leider sieht die Realität anders aus. Rückschläge und Fehltritte gehören dazu, doch dürfen Sie nicht gleich an sich zweifeln. Sehen Sie stattdessen die Herausforderung, weiter an Ihrer Idee zu arbeiten, vielleicht kleinere Änderungen vorzunehmen und es anschließend noch einmal zu versuchen. Diese Hartnäckigkeit wird Ihnen helfen, immer neue Ideen zu finden, um Probleme anzupacken.

  4. Vermeiden Sie Entweder-Oder-Denken

    Schwarz oder weiß? Rechts oder links? Gut oder Böse? Die Welt lässt sich nicht zweidimensional ausdrücken, also beschränken Sie Ihr Denken auch nicht darauf. Suchen Sie Ideen auch in den Zwischenbereichen und vergessen Sie das ständige Entweder-Oder. Auf diese Weise erweitern Sie Ihren Horizont und betrachten unzählige neue Möglichkeiten. Ersetzen Sie Ihr inneres Entweder-Oder durch den Gedanken, dass durchaus beides möglich ist.

  5. Gehen Sie Risiken ein

    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Aber Vorsicht ist eben auch eine Ideenbremse. Wenn Sie nicht bereit sind, ein Risiko einzugehen, wenn sich die Gelegenheit bietet, verpassen Sie viele Chancen. Gute Ideen haben keine Erfolgsgarantie, doch wenn Sie es nicht ausprobieren, können Sie es auch nicht herausfinden. Fassen Sie sich also öfter ein Herz und setzen Sie Ihre Ideen auch wirklich um. Das fühlt sich anfangs ungewohnt an, gibt Ihnen aber das Selbstvertrauen, auch in Zukunft aktiv zu werden.

  6. Schwimmen Sie gegen den Strom

    Es gibt zwei Arten von Ideen: Die normalen Ideen, die jeder hat und die besonderen Ideen, die außergewöhnlich sind und wirkliche Innovationen hervorbringen können. Die Ideen der zweiten Kategorie haben dabei eine Gemeinsamkeit: Sie passen nicht in herkömmliche Denkmuster. Manchmal müssen Sie einfach gegen den Strom schwimmen, um Ideen zu generieren, die sich von denen der anderen abheben.

    Quelle: http://karrierebibel.de/anders-denken/

Related Posts
Comments
pingbacks / trackbacks

Leave a Comment

Folge mir auf Twitter